Saritschka

Trending

23.02.2018

VEGANE KOSMETIK: Meine 5 Lieblingsprodukte




Seit fast 5 Monaten ernähre ich mich jetzt schon ausschließlich vegan. Wahnsinn, wie die Zeit rast und verrückt, dass ich immer noch keinen ausführlicheren Post dazu geschrieben habe! Aber auch heute geht's gar nicht um die Ernährung sondern vielmehr um vegane Kosmetik. Als ich mich entschieden habe, meinen Lebensstil zu verändern, ist mir klar geworden, auf wie viel ich zukünftig – neben den Zutatenlisten im Supermarkt – achten muss. Und gerade bei Körperpflege und Make-Up ist es mir sehr wichtig, dass keinerlei tierische Stoffe enthalten sind. Irgendwie keine schöne Vorstellung, sich sowas ins Gesicht zu schmieren, finde ich. Und dann begann die Suche nach tollen und zu meiner Haut passenden Produkten – mit null Vorerfahrung, denn davor habe ich ganz "normale", nicht-vegane Kosmetik verwendet und wusste dementsprechend auch nicht, auf was man dabei so achten muss. Übrigens: Naturkosmetik ist nicht automatisch vegan – hierfür gibt es Extra-Siegel oder -zertifikate! Einen super interessanten Artikel dazu findet ihr hier.

In den letzten Monaten habe ich jetzt jedenfalls schon einige Produkte ausprobiert und nachdem mein letzter Beauty-Post auch ein Weilchen zurückliegt, gibt's heute einen ersten Überblick zu meinen Favoriten. Und: Ich freue mich, wenn ihr auch den ein oder anderen Tipp für mich habt! :) Alle Produkte habe ich entweder in der Drogerie oder online bestellt – gute Erfahrungen habe ich dabei mit der Shop-Apotheke gemacht: Gute Auswahl und gmeistens sind die Preise auch niedriger als bei DM o.ä.

SHARE:

03.02.2018

Travel: 6 places I want to visit in 2018


Photo by STIL on Unsplash


Hach, wie gerne ich jetzt gerade ganz spontan meine Reisetasche packen, zum Flughafen fahren und  einfach in die Ferne fliegen. Unbekannte Orte entdecken, durch kleine Gässchen schlendern, Berge erklettern und den Wellen hinterherschauen. Der Januar in Hamburg war unfassbar grau, dunkel und regnerisch - aktuell sieht's vor meinem Fenster nicht besser aus.  Und dann zieht dieses Fernweh an mir, versetzt mich in Träumereien und lässt mir gar keine andere Wahl, als einen meiner Vorsätze für 2018 direkt anzugehen: Einfach mal machen! Nicht lang überlegen und abwägen, sondern umsetzen und spontan entscheiden. Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, viele tolle neue Orte zu bereisen und nicht immer nur davon zu träumen. Und deswegen gehe ich meine Reisewunschliste schon Ende März an – erstes Ziel: Athen! Auch wenn es vermutlich noch nicht so extrem warm sein wird, Sonne und Frühlingsstimmung plus Geschichte und Kultur inhalieren, die aktuelle Stimmung in Griechenland erleben und ein paar Ausflüge ans Meer reichen mir völlig aus. Griechenland steht schon lange auf meiner Bucket-List, genau so wie Stockholm (hoffentlich schon im Mai!), Amsterdam im Sommer, Marrakesch (vielleicht im Oktober) und Sri Lanka (um dem Hamburger Winter zu entkommen!). Ich werde euch natürlich auf alle meine Reisen mitnehmen und von meinen Erfahrungen, Tipps und No-Go's berichten, Bildflut inklusive. Und bis es so soweit ist, gibt's jetzt hier noch mal meine bebilderte Travel Bucket List 2018.

Welche Orte stehen auf eurer Bucket-List? Was wollt ihr dieses Jahr unbedingt erleben?

//

Oh, how I wish I could just pack my travel bag, head straight over to the airport and just fly to somewhere else. Strolling through unkown streets, exploring foreign countries, hiking the mountains and watching the waves pass by. Well, my wanderslust is huge at the moment and as the weather in Hamburg is so frustrating (rainy, cold, grey and dark), I love planning my next adventures. One of my resolutions this year is to JUST DO stuff and not just to wish for things. And this is why I'll start off with my travel bucket list already in March – and visiting the beautiful island Corse. Hopefully, I'll also travel to Stockholm, Marrakech, Sri Lanka und Amsterdam in the next 11 months – I'll definitely keep you updated with all my impressions, favorites and travel tipps.


SHARE:

15.01.2018

Hamburg-Tipp: Golden Temple Teehaus (vegan!)



Vor ein paar Wochen erst habe ich das Golden Temple Teehaus entdeckt – und es war Liebe vom ersten Moment aka Betreten des Ladens an. Was für ein zauberhafter und entschleunigter Ort mitten im Univiertel! Gemütlich und indisch anmutend eingerichtet, mit Tischen jeder Größe und erhöhten Liege-/Sitzflächen ist das Teehaus der absolut perfekte Ort, um sich eine kleine Ausziet zu nehmen, zu lesen und vor allem wunderbar zu essen. Zur Auswahl stehen sowohl Kuchen und Desserts als auch herzhafte Gerichte wie Erdnuss-Curry, Quiche und Zuccini-Spaghetti. Die Getränke sind übrigens auch superlecker – hier müsst ihr euch nur zwischen Tee und Kaffee oder Smoothies entscheiden. Und das Beste: Es ist alles vegan, hausgemacht und vollwertig. Wenn das mal nichts ist! :) Ich statte dem Teehaus seit der Entdeckung jedenfalls regelmäßig einen Besuch ab, esse einen Karotten-Zimt-Kuchen und schmökere mich durch die spannenden Bücher, die ausgelegt sind und fahre einafch mal einen Gang runter. Und ihr solltet das – falls noch nicht geschehen – doch auch bitte unbedingt mal machen!

SHARE:

07.01.2018

Life Update – und warum es meinen Blog so nicht mehr geben wird







Zugegeben, das war jetzt eine recht reißerische Überschrift – aber bei mir und in meinem Leben und vor allem Denken verändert sich gerade ziemlich viel, dass ich entschieden habe, diesen Blog – mein baby! – so nicht mehr weiterzuführen. Ich will mich schon so lange an diesen Blogartikel setzen und hab's immer wieder aufgeschoben. Wollte mir richtig Zeit dafür nehmen, die richtigen Worte zu finden und die Veränderungen, die sich in mir und meinem Leben entwickeln genau und nachvollziehbar zu beschreiben. Jetzt hatte ich über die Feiertage die freie Zeit, die Luft zum Atmen – und möchte euch gerne ein Update dazu geben, was bei mir so passiert momentan. Und ich fange gleich mit einem Hammersatz an: Diesen Blog wird es nicht mehr geben – jedenfalls nicht mehr in der Form der letzten 4 Jahre.

SHARE:

29.11.2017

Travel: Teneriffa Photo Diary



 
Teneriffa hat mich geflasht. Also so richtig, meine ich. Was sich vor dem Urlaub ein bisschen wie eine Notlösung – ein Reiseziel mit warmem Klima ohne interkontinentalen Flug und dabei bezahlbar – angefühlt hat, wurde tatsächlich zu einem der schönsten Urlaube meines Lebens.

Vielleicht war es die wunderschöne, wilde Natur, der tiefblaue Atlantik, die Wandertouren in den Bergen oder der bezaubernd untouristische Ort, in dem wir gewohnt haben – wahrscheinlich aber die Kombination aus allem. Ich bin jedenfalls sehr verliebt in diese Insel und werde definitiv wiederkommen, auch wenn noch so viele andere Orte auf dieser Welt  von meiner Bucket List gestrichen werden wollen. 

Meine persönlichen Highlights und Must-See's wird es nächste Woche in einem Extra-Beitrag geben, heute möchte ich euch schon mal meine fotografischen Eindrücke zeigen – und ich glaube wir alle brauchen momentan ein bisschen virtuelles Vitamin-D. Kann zumindest nicht schaden. :)


SHARE:
© Saritschka. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig