27.07.2014

As long as the sky is blue.

 Samstagnacht, 23:30 Uhr, Bahnhof Altona - nach siebeneinhalb Stunden steige ich aus dem unterkühlten ICE und atme tief ein. Ich bin wieder zurück. Zuhause in Hamburg. Zuhause? Wie jedes Mal, wenn ich nach längerer Zeit aus meiner Heimatstadt zurückkehre, ist da dieses Gefühl von Zweigeteiltheit. Irgendwie noch im Süden, physisch jedoch eindeutig im Norden. Was ich nicht zuletzt daran erkenne, dass ein leichter Wind geht und das erste "Nech" an mein Ohr dringt. In Gedanken lasse ich die letzte Woche Revue passieren und frage mich wieder, warum die schönen Stunden am schnellsten vorbeigehen - und wann ich alle Lieblingsmenschen wiedersehen werde. Wie die nächsten Wochen werden, was ich mit meinem letzten Urlaubstag anstellen werde und wo zum Himmel mein Freund bleibt. Ich schließe kurz die Augen, zünde mir dann eine Zigarette an und versuche einfach nur den Moment festzuhalten. Dann geht alles plötzlich ganz schnell:  Piepsendes iPhone mit SMS von Freundin J: "Wichtigste Frage: Wann kommst du endlich zurück nach Hamburg?!", dann steht mein Freund vor mir, strahlt und schließt mich in die Arme - Ankommen, fallen lassen - ich wurde vermisst und bin jetzt wieder zurück. Zuhause!

...Mein Heimaturlaub war übrigens ganz wunderbar - und wurde so gut wie gar nicht fotografisch dokumentiert, leider. Wer mir auf Instagram folgt, hat aber ein bisschen was mitbekommen - für alle anderen folgt hier jetzt eine kleine lückenhafte (aber immerhin!) Zusammenfassung!



Urlaubseinstieg mit Lieblingskollegen und Cider am Elbstrand - Bauchmuskelkater am nächsten Tag inklusive. / An manchen Tagen braucht's kein Make-Up und Tamtam - dafür Sonnenbaden im Park mit dem Liebsten
 Regenkoller im Zug nach Freiburg - Belohnungs-FroYo nach Ankunft



 Morgendliche Schmusestunde mit der Schönsten / Abtauchen im Lieblingskleid und mit Murakami.

 Sonnenzeit im elterlichen Garten und mit neuem Bikini.


 Red obsession - egal ob Schuhe oder Beeren.


Morgendlicher Flusslauf (und anschließend 3 Tage Muskelkater!) und Belohnungspizza beim Lieblings-Italiener.


Abschied vs. Ankunftsfreude.
SHARE:

Kommentare

  1. Beautiful pics!!

    http://julesonthemoon.blogspot.it/

    AntwortenLöschen
  2. Great shots!
    XO
    Jeanne
    http://fashionmusingsdiary.blogspot.fr

    AntwortenLöschen
  3. Man das ist halt auch echt weit!!! Da kann man halt echt nicht mal eben hinfahren. Freiburg ist ja sogar von mir noch echt n ganzes Stück weg. Ich weiß echt nicht ob ich das könnt. So weit weg von meinen Eltern und der Schwester. Das tut mir schon weh wenn ich nur dran denk. Aber schön, dass du Hamburg jetzt so richtig als dein Zuhause ansiehst. Und toll, dass du so ne schöne Zeit bei deinen Eltern hattest! Der Bikini sieht übrigens extrem geil aus!

    AntwortenLöschen
  4. Berries and the beach. Couldn't be better!


    xoxo,
    http://petitemaisonoffashion.blogspot.com/ ♥

    AntwortenLöschen
  5. Great photos dear!! Enjoy your holidays!!
    xx
    http://laviecestchic.blogspot.it

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine wunderschöne Katze, ich liebe schwarze Katzen :)

    Liebe Grüße, Rona

    AntwortenLöschen
  7. wirklich schöne fotos :-) und ich trinke mit meinen freunden auch gerne ab und zu mal nen cider

    Liebste Grüße, Tamina

    Giveaway auf meinem Blog | Gewinne einen 100 € Gutschein

    AntwortenLöschen
  8. Hallöchen! :)

    Bin auch soeben erst durch die Tür gefallen
    & trage diese hin- & Hergerissemheit immer noch in mir
    - Freunde aufs zu Hause oder schon wieder Fernweh?
    Tja, man kann's einem halt nie recht machen!

    Liebst,
    elisa.

    AntwortenLöschen
  9. Mhhhhhh der Froyo sieht ja super lecker aus!! :) Hamburg finde ich so eine traumhaft schöne Stadt - möchte unbedingt mal wieder hin!! :)

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

    AntwortenLöschen

Thanks, I love reading every single one! Write me in german, english, russian, french or spanish! <3

© Saritschka. All rights reserved.
Blogger Designs by pipdig